Das CJD - Die Chancengeber CJD Nürnberg

Jasmin macht Mode

06.06.2017 CJD Nürnberg « zur Übersicht

„Irgendwann möchte ich mich selbstständig machen.“ Jasmin hat große Pläne. Die 20-jährige Nürnbergerin hat sich ihre Chance erarbeitet - mit Hilfe eines besonderen Ausbildungsangebotes, das ihr den erfolgreichen Abschluss einer Lehre zur Änderungsschneiderin ermöglicht hat.

„Jasmin hat bei uns eine tolle Entwicklung gemacht.“ Ein bisschen Stolz schwingt mit, wenn Ausbilderin Isabella Langohr über ihre Auszubildende erzählt. Im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands in Nürnberg hat sie Jasmin drei Jahre lang durch die Ausbildung begleitet und freut sich jetzt über die erfolgreich bestandene Abschlussprüfung. „Mir hat die Unterstützung im CJD sehr geholfen“, erzählt Jasmin, „besonders der theoretische Unterricht durch die Ausbilder. Das gibt es in normalen Betrieben kaum, weil dafür die Zeit fehlt.“ Durch das berufliche Bildungsangebot im CJD Nürnberg bekommen Jugendliche mit besonderem Förderbedarf eine Chance. „Wir haben zum Beispiel Jugendliche mit Diabetes, Rheuma, Epilepsie und Asthma“, erklärt Isabella Langohr. „Bei uns gibt es Sozialpädagogen, Psychologen und einen medizinischen Dienst. In normalen Ausbildungsbetrieben gibt es das in dieser Form natürlich nicht.“ Finanziert wird die besondere Ausbildungsmöglichkeit durch die Agentur für Arbeit. Die Ausbilderin betont, dass die Betreuung auch über die Ausbildung hinaus reicht: „Wir begleiten die Jugendlichen nach der Ausbildung auch bei der Bewerbung. Jasmin haben wir auch unterstützt.“ Und das mit gutem Erfolg. Die junge Frau hat rasch eine Stelle bei einem großen Möbelhaus in Fürth gefunden: „Ich freue mich darauf, dort jetzt anzufangen.“