Das CJD - Die Chancengeber CJD Nürnberg

Herzlich Willkommen

In der Wissenschaft gleichen wir alle nur den Kindern, die am Rande des Wissens hier und da einen Kiesel aufheben, während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt.

Sir Isaac Newton

 

 

 

Aktuelles

25.02.2021

Liebe Eltern, 

ab Montag, 01.03.2021, ist unsere KiTa wieder für den eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Hier finden Sie mehr Informationen über die diesbezügliche Vorgehensweise der Stadt Nürnberg


22.02.2021

Liebe Eltern, 

Der Inzidenzwert der Stadt Nürnberg befindet sich derzeit bei einem Wert von 101,5 mit steigender Tendenz.

Aufgrund dieser Entwicklung haben das Gesundheitsamt und die Stadt Nürnberg ab Morgen, 23.02.2021, erneut die Anordnung zur Notbetreuung ausgesprochen. Dies gilt bis auf Weiteres.

Kinder, die also zu Hause oder anderweitig betreut werden können, dürfen die KiTa nicht besuchen. 

Der Betreuungszeit in der KiTa ist zudem auf die Arbeitszeit der Eltern zu begrenzen. 

Wir hatten uns sehr über die Öffnung und die gemeinsame Zeit mit Ihren Kindern gefreut, danken Ihnen aber nun abermals für Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Mithilfe.

Ihr ArcheMedes Team


19.02.2021

Liebe Eltern,

Nach derzeitigem Stand hat unsere Kita am Montag für den eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet.

Hier finden Sie den neuesten Elternbrief des CJD zur aktuellen Situation.

Wir möchten Sie außerdem dringend um die Beachtung des neuesten Newsletters des Bayerischen Staatsministeriums bitten:

395. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)
Über- bzw. Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz
Mit unserem 393. Kita-Newsletter haben wir bereits über das weitere Vorgehen ab dem 22. Februar 2021 informiert. Wir möchten im Folgenden genauer erläutern, wie die Regelung zur 7-Tage-Inzidenz in der Verordnung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege genau ausgestaltet wurde. Die 7-Tage-Inzidenz bildet die Corona-Fälle der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ab. Steigt die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt über den Wert von 100, so ist ab dem darauffolgenden Tag nur noch eine Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zulässig, wie sie bereits in der Zeit vom 16. Dezember 2020 bis zum 21. Februar 2021 praktiziert wurde. Sinkt die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt unter den Wert von 100, so ist ab dem darauffolgenden Tag wieder die Betreuung aller Kinder zulässig. Die Kreisverwaltungsbehörden werden amtlich bekanntmachen, sobald der 7-Tage-Inzidenzwert von 100 über- oder unterschritten wird. Wir haben die Jugendämter gebeten, Sie über die amtlichen Bekanntmachungen zu informieren. Wir möchten auch Sie bitten, die Entwicklung der Inzidenzwerte gerade für Ihren Landkreis bzw. Ihrer kreisfreien Stadt genau zu verfolgen, um vorausschauend gut reagieren zu können. Der rechtzeitige Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen in den Kreisverwaltungsbehörden sowie der Eltern im Falle eine Annäherung an den kritischen Wert 100 schafft notwendige zeitliche Handlungsspielräume, die Einrichtungen und Eltern gleichermaßen brauchen. Die Kreisverwaltungsbehörden sind angehalten, auf Grundlage der Datenlage im jeweiligen Landkreis bzw. in der kreisfreien Stadt bis spätestens Freitag, den 19. Februar 2021, 12:00 Uhr, das Infektionsgeschehen abzuschätzen und zu entscheiden, ob der Betrieb der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen im betreffenden Landkreis bzw. in der betreffenden kreisfreien Stadt am 22. Februar 2021 aufgenommen werden kann. Die Jugendämter werden gebeten, die Informationen an Sie weiterzugeben. Aktualisierter Rahmenhygieneplan Der Rahmenhygieneplan wurde aktualisiert. Seitens des Familienministeriums wird wie bereits angekündigt den Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen empfohlen, medizinische Gesichtsmasken statt Alltagsmasken zu tragen. Zu betonen ist, dass weiterhin Maskenpflicht für die Beschäftigten auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte (z.B. Garderobe, Flur etc.) und auch am Arbeitsplatz (z.B. Gruppenraum, Schlafraum etc.) herrscht, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Für externe Besucherinnen und Besucher (Eltern, Lieferantinnen und Lieferanten etc.) gilt zum Schutz der Beschäftigten ab sofort in der Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Gesichtsmaske bzw. einer Maske mit gleichwertig genormtem Standard (z.B. FFP2-Maske). Den aktualisierten Rahmenhygieneplan finden Sie hier. Auf unserer Homepage finden Sie außerdem FAQ und weitere Informationen zur aktuellen Situation in der Kindertagesbetreuung. Offene Konzepte in den Kindertageseinrichtungen sind weiterhin nicht möglich. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass eine bestimmte Gruppengröße nicht vorgegeben wird. Das Personal kann wie bisher, wenn es die Personaldecke nicht anders zulässt, in den Randzeiten gruppenübergreifend eingesetzt werden, um die gebuchten Zeiten anbieten zu können. Sollten Sie coronabedingt, z.B. aufgrund fehlenden Personals, nicht dazu in der Lage sein, Ihre regulären Öffnungszeiten aufrechtzuerhalten, so können Sie sich vertrauensvoll an Ihre Fachaufsichtsbehörde wenden. Hortbetrieb und Wechselunterricht an Grundschulen Wir möchten Sie außerdem darüber informieren, wie mit Schulkindern, die im Distanzunterricht zuhause beschult werden, umzugehen ist. Schulkinder, die im Distanzunterricht beschult werden, dürfen vor oder nach dem Distanzunterricht in ihrer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle im Rahmen des bestehenden Betreuungsvertrags unter Berücksichtigung des Rahmenhygieneplans und des Hygieneplans der Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle betreut werden. Dies gilt, solange die Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle geschlossen sind, nur, soweit die Notbetreuung in Anspruch genommen wird. Für die Kindertageseinrichtungen besteht keine Verpflichtung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in den regulären Unterrichtszeiten. Sofern Schulkinder während der Schulzeit auf freiwilliger Basis auch am Vormittag in der Kindertageseinrichtung betreut werden, besteht gemäß § 25 Abs. 2 AVBayKiBiG in der Zeit von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr kein Anspruch auf die kindbezogene Förderung. Sofern die bisherigen Betreuungszeiten aufgrund des Distanzunterrichts nicht ausreichen, kann mit den Eltern eine neue Buchungszeit vereinbart werden, die nach den üblichen förderrechtlichen Grundsätzen abgerechnet werden kann. Kurzzeitige, nicht regelmäßige Abweichungen von der Buchungszeit können im Wege der Ferien- und Kurzzeitbuchung berücksichtigt werden. § 25 Abs. 2 AVBayKiBiG ist dabei zu beachten. Organisierte Spielgruppen Organisierte Spielgruppen dürfen nach der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) ab dem 22. Februar 2021 noch nicht wieder öffnen. Wir werden umgehend darüber informieren, sobald sich im Hinblick auf die Spielgruppen Änderungen ergeben. Daten zur Auslastung der Kinderbetreuung Wir möchten Sie des Weiteren darüber informieren, dass wir das Modul im KiBiG.web, in das Sie bislang die Daten zur Auslastung der Notbetreuung eintragen konnten, bis Ende März 2021 erweitert haben. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie – wie bisher – die Zahl der Kinder eintragen könnten, die Ihre Kindertageseinrichtung tatsächlich besuchen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie sich in der Notbetreuung oder im eingeschränkten Regelbetrieb befinden. Wir benötigen lediglich die Daten auf Auslastung Ihrer Kindertageseinrichtung. Weitere Eintragungen müssen nicht vorgenommen werden (z.B. Reihentestungen).
Mit freundlichen Grüßen Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung


17.02.2021

Liebe Eltern,
wenn Sie sich für den neuen Email-Verteiler der KiTa anmelden möchten, füllen Sie bitte die Enwilligungserklärung zur Datennutzung aus und geben sie in der KiTa ab.


12.02.2021

Liebe Eltern,

ab dem 22. Februar wird in den KiTas auf eingeschränkten Regelbetrieb umgestellt, insofern sich der örtliche Inzidenzwert unter 100 bewegt.

Lesen Sie hierzu bitte auch den 392. und der 393. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums sowie den Elternbrief des CJD.


11.02.2021

Liebe Eltern,
wie Sie dem Elternbrief vom 01.02.2021 bereits entnehmen konnten, finden unsere Teamtage vom 15.02. bis 17.02. nicht statt und werden verschoben. Die KiTa hat also im Rahmen der Notbetreuung geöffnet.


08.02.2021

Liebe Eltern,

die nachfolgende E-mail hat uns vom Gesundheitsamt erreicht. Bedenken Sie bitte, um die KiTa wieder besuchen zu dürfen, muss eine der folgenden Gegebenheiten erfüllt sein und uns nachgewiesen werden:

  • Kinder, die an der Reihentestung in der KiTa teilgenommen haben oder
  • Testergebnisse, die durch das Labor Zotts Klimas (Testung am Flughafentestzentrum) oder das Labor Synlab (meist von Kinderärzten genutzt →bitte vergewissern Sie sich) validiert wurden,

da nur diese bislang den Nachweis der neuartigen Mutation mit einbeziehen.

Wurden die Testergebnisse durch andere Labore geprüft, dürfen die betreffenden Kinder so lange die Einrichtung nicht besuchen, so lange kein Testergebnis der oben genannten Labore vorgezeigt werden kann bzw. nicht nachgewiesen werden kann, dass eine sequenzielle Testung auf die Mutation erfolgt ist.

Email vom 06.02.2021

Sehr geehrte Frau Mull,

bei einer Ihrer Mitarbeiterinnen im Krippenbereich [Anm.: Kindergarten] wurde am 04.02. [Anm.: 28.01.2021] die Infektion mit der hochansteckenden britischen Virusmutation an den Infektionsschutz des Gesundheitsamtes der Stadt übermittelt. Das Gesundheitsamt ist gehalten in diesem Fall mit besonderen Maßnahmen zu reagieren und umgehend (in anonymisierter Form) über sein Vorgehen die Regierung von
Mittelfranken und das Bay StmGP zu informieren. Da diese Variante in einer anderen Krippe im Stadtgebiet zu weiteren Infektionen geführt hat, hat der Infektionsschutz für Ihre Kita/ Krippenbereich folgende Maßnahmen beschlossen:
• Schließung der Einrichtung und Quarantäne für alle Mitarbeiter*innen und Kinder der Einrichtung, unabhängig davon ob ein erhöhtes Risiko bestand
• umgehende Reihentestung durch eine
unserer Abstrichorganisationen und Testung aller auf die Virusmutation durch das von uns bestimmte Labor
• Mitarbeiter und Kinder dürfen die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn durch die von uns
veranlasste Testung feststeht, dass
keine Infektion mit der Virusmutation am Abschnitt 501 vorliegt (diese Information erhalten die Betroffenen ausschließlich durch uns)

Uns ist durchaus bewusst, dass die Eltern bereits eine Abstrichuntersuchung veranlasst haben, um den Krippenbesuch [Anm.: Kindergarten] zu ermöglichen. Allerdings können wir dabei nicht gewährleisten mit welchem Labor der jeweilige Kinderarzt zusammenarbeitet und ob eine
Detektion der Mutation dabei mit ausreichender Sicherheit festgestellt werden kann.
Wir entschuldigen uns für die verursachten Unannehmlichkeiten, sehen uns aber gezwungen, im Sinne der Gesundheit Ihrer Kinder und deren
Angehöriger, ebenso wie zur Aufrechterhaltung der Gesundheit der Bürger Nürnbergs so zu handeln!
Ihr Verständnis voraussetzend verbleiben wir mit freundlichen Grüßen
N. Kellermann

Dr. Norbert Kellermann M.A. Gesundheitsamt Nürnberg
Infektionsschutz/ Corona-Leitungsteam
Burgstr. 4 90403 Nürnberg
mail:
norbert.kellermannnospam@stadt.nuernberg.de
www.nuernberg.de/internet/gesundheitsamt/aids.html
Tel: 0911/ 231- 2133 Fax: 0911/231- 1612


06.02.2021

!!! BITTE BEACHTEN !!!

auf Anordnung des Gesundheitsamtes befindet sich der Kindergarten am Montag, 08.02.2021, noch in Quarantäne!


03.02.2021

Zu Ihrer Information: 390. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums


01.02.2021

Hier finden Sie den 389. Newsletter zur Beitragserstattung für die Monate Januar und Februar sowie den dazugehörigen Elternbrief des CJD.


28.01.2021

Liebe Eltern,

aufgrund eines positiven Coronafalles im Kindergarten befindet sich der gesamte Kindergarten bis einschließlich 05. Februar 2021 in Quarantäne!

ACHTUNG! Die Quarantäne kann nicht durch einen negatives Testergebnis verkürzt werden und muss unbedingt bis zum 05. Februar aufrechterhalten werden, da es sich bei dem aufgetretenen Coronafall um die neuartige Mutation handelt.

Zur Rückkehr in die KiTa ab 08. Februar muss uns zwingend ein negatives Testergebnis vorliegen!
Dieser Test muss auf Anordnung des Gesundheitsamtes verbindlich am Donnerstag, den 04. Februar erfolgen!

Den negativen Testnachweis schicken Sie uns entweder per Email oder zeigen ihn uns persönlich vor, telefonisch ist nicht ausreichend.

  • Bestätigung der Quarantäne als PDF Dokument finden Sie hier. (hier  gelangen Sie zur Bestätigung als Word Dokument mit weiterführenden Links)
  • Die Bestätigung zur Inanspruchnahme für die erweiterten Kinderkrankentage finden Sie hier

Bleiben Sie gesund!!


25.01.2021

Die Bundesregierung hat aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen beschlossen, die Schließung von Kindertagesstätten und die damit verbundenen Regelungen zur Notbetreuung bis zum 14.02.2021 auszuweiten.

Zudem gibt es aktuell weiterführende Informationen zur Inanspruchnahme der erweiterten Kinderkrankentage, wie Sie wie folgt dem 387. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums vom 22.01.21 entnehmen können:

22.01.2021
387. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)
Informationen zu den zusätzlichen Kinderkrankentagen

Der Bundestag und der Bundesrat haben beschlossen, rückwirkend zum 05.01.2021 die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind von zehn auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch ohne Erkrankung des Kindes bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bzw. bei einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen. Anträge auf das Kinderkrankengeld in diesen Fällen sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Eine Krankschreibung durch eine Ärztin oder einen Arzt bedarf es in den Fällen des Arbeitsausfalls aufgrund der Kinderbetreuung nicht, da die Kinder ja nicht krank sind. Die Krankenkassen können einen von den Einrichtungen auszufüllenden Nachweis verlangen. Hierfür hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt. Diese Musterbescheinigung kann von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen verwendet werden und dem formellen Antrag der Eltern bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung beigelegt werden. Die Bescheinigung finden Sie hier.
Weitere Informationen zu den Regelungen rund um die Erweiterung der Kinderkrankentage und dazu, welche Unterstützung privat krankenversicherte Eltern erhalten, finden sich auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit und auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums. Für weitere Rückfragen sollten die Eltern sich an ihre gesetzliche Krankenkasse wenden, da diese am Ende über die Gewährung des Kinderkrankengeldes entscheidet.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

 
Wie Sie auch dem 383. Newsletter entnehmen können, wird die Notbetreuung nach wie vor für all diejenigen Familien zur Verfügung gestellt, bei denen jegliche anderweitige Betreuung ausgeschlossen ist.

Beachten Sie hierbei bitte auch unbedingt die Möglichkeit einer organisierten Betreuungsgemeinschaft mit einer weiteren Kontaktfamilie.

Im Interesse Ihrer Gesundheit, der Ihres Kindes und des KiTa-Personals ergeht der dringende Appell, die Notbetreuung wirklich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, Ihr Kind anderweitig zu betreuen.

Lesen Sie hierzu bitte auch den 379. Newsletter (Stand 14. Dezember 2020) des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Soziales.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund!

Ihre Ansprechpartner

Frau Christine Mull
christine.mullnospam@cjd.de

Frau Anne Wohlfarth (stellvertretende Leitung KiGa)
anne.wohlfarth@cjd.de

Frau Annika Erichson (stellvetretende Leitung Krippe)
annika.erichsonnospam@cjd.de


Adresse
Zerzabelshofstr. 100
90480 Nürnberg

Telefon und Fax
Büro:    0911/2164897-0
Krippe: 0911/2164897-1
KiGa:    0911/2164897-2

Fax:      0911/21648977

Öffnungszeiten
Mo. bis Do. 7:00 bis 16:30 Uhr
Fr. 7:00 bis 15:00 Uhr

Kontakt Kita-Portal Nürnberg Konzeption Info Hochbegabung ArcheMedes Kita auf facebook